…das sind drei aktive Generationen, die sich alle mehr oder weniger intensiv mit dem Thema Wein beschäftigen, Ihnen bei Fragen immer zur Verfügung stehen und gerne für Sie da sind.

Der Ausgangspunkt der heutigen Familie liegt in der Hauptstraße 81 in Guntersblum. Hier wurden die vier Kinder von Karl-Heinz und Ruth Frey groß gezogen. Karl-Heinz, Gründer des Weinguts, ist im Jahr 2010 verstorben, Ruth ist ihm im Jahr 2013 gefolgt – bis dahin hatten beide ein wachendes Auge auf ihre Kinder, Enkel und Urenkel und standen bei allen Fragen mit gutem Rat zur Seite.

Hermann, der älteste Sohn, wohnt mit seiner Frau Ulfriede in der Alsheimerstraße. Aber auch alle Maschinen und Geräte, die der Winzermeister zur Bewirtschaftung und Bearbeitung der Weinberge braucht, haben hier ihr Dach über dem Kopf. Hermann liebt den Kundenkontakt und damit auch die Weinauslieferung – das verbindet er oft mit seiner zweiten Leidenschaft: der Jagd. Während Hermann unterwegs ist, beschäftigt sich Ulfriede gerne mit Antiquitäten oder dem Garten.

Der älteste Sohn Claus wohnt mit seiner Frau Nicole und den beiden Söhnen Max und Michel auch in der Hauptstraße. Als Landschaftsgärtner packt er im Weinberg gerne mit an und weiß bei Umbauten im Familienweingut Frey immer einen Rat. Ihn trifft man auch auf vielen Veranstaltungen in ganz Deutschland, egal worum es geht – ihn kann man in allen Belangen des Weinguts ansprechen.
Die gesamte Familie ist sportlich sehr aktiv und spielt Fußball oder trainiert für das nächste Konzert vom Musikverein. Max hat sich beruflich von seinem Vater inspirieren lassen und tritt nun seine Lehre zum Landschaftsgärtner an.
Die Tochter Tanja wohnt mit ihrem Mann Jürgen, ihren beiden Kindern Nele und Jörn in Gimbsheim. Dort bewirtschaften sie ebenfalls einen kleinen landwirtschaftlichen Betrieb.
Der jüngste Sohn, Heiko ist Maschinist im Garten-Landschafts-Bau und unterstützt uns hin und wieder im Außenbetrieb bei sämtlichen maschinellen Arbeiten. Vor allem die Lesemaschine hat es ihm angetan, sodass er im Herbst ein gern gesehener Gast ist und uns tatkräftig unterstützt. In seiner Freizeit fährt er gemeinsam mit seiner Frau Liana und der Tochter Leony Rad oder werkelt an seinem Eigenheim.

In der Hauptstraße 81 in Guntersblum, dem Betriebsgebäude des Weingutes, wohnen Eckhard und seine Frau Bettina, mit den Kindern Berit und Lorenz. Eckhard ist für den Ausbau der Weine im Keller zuständig und wird deshalb liebevoll „Kellerkind“ genannt. Von dieser Arbeit entspannt er sich zusammen mit seiner Frau beim wöchentlichen Tanztreff.
Helgard wohnt in der Nähe von Mainz und ist seit der Zeit als Rheinhessische Weinkönigin tatkräftig im Weingut dabei. Sie arbeitet im Marketing eines italienischen Automobilherstellers – in ihrer Freizeit findet man sie meistens bei Auftritten mit ihrer Tanzgruppe.
Gemeinsam mit ihrer Schwester Dorothee sind sie unsere „Werbe- und Marketingabteilung“. Dorothee wohnt mit ihrem Verlobten Boris auf der “Ebsch-Seit” in Wiesbaden, arbeitet in einer Frankfurter Kommunikationsagentur für die Automobilbranche und ist ebenfalls Tänzerin in einer Showtanzformation.
Die Dritte im Bunde, Berit, hat es nach einem Exkurs in die betriebswirtschaftliche Welt wieder in die Heimat verschlagen – nach ihrem Abschluss im internationalen Management hat sie nun doch noch die Weinleidenschaft gepackt, sodass sie derzeit eine Ausbildung im Niersteiner Weingut Raddeck absolviert, bevor sie im Herbst ihr Weinbau-Studium in Geisenheim antritt.
Das „Nesthäkchen“ Lorenz ist zu einer großen Säule im Betrieb herangewachsen – nach seiner Ausbildung zum Winzer hat er nun auch den Titel Wirtschafter im Weinbau erhalten und unterstützt das Weingut in allen Belangen. Zudem arbeitet er im Mettenheimer Weingut Sander und kümmert sich in seiner Freizeit mit einem Freund um die gemeinsamen Angus-Rinder.

Friederike und Axel, die das Kinder-Quartett des Altkonditors Karl-Heinz komplett machen, haben andere berufliche Wege eingeschlagen. Friederike wohnt in Husum und berät Menschen auf Erfolgssuche. Kraft dafür tankt sie auf Trekkingtouren durch fremde Kontinente.
Ihr Bruder Axel ist als Stations- und Luftfrachtleiter in Frankfurt tätig und sucht den Ausgleich mit Singen, Tanzen und Nordic Walking.